James Tissot Galerie I:

Als sich James Tissot an die arbeit machte die Bibel zu Illustrieren schrieb er seinem Freund und Verleger M. de Brunoff den folgenden Text.

„Nun ist es soweit, lieber Freund, ich werde endlich mit der Arbeit beginnen, von der ich dir erzählt habe. Es wird schwer, aber mit Gottes Hilfe werde ich es schaffen. Du weißt, die Arbeit ist mein Leben, und ich bin erst glücklich, wenn ich viel zu tun habe. Ich habe mich umentschieden und werde nicht das Leben der Johanna von Orléans oder von Bonaparte illustrieren. Denn ich habe zehn Jahre damit verbracht, mich dem heiligsten aller Themen zu widmen, und somit lässt mich das menschliche nun kalt. Ich glaube an das unvermeidliche Schicksal, das einem die Handlungen vorschreibt, und auch im Moment wird mein Tun durch diese Gewissheit gelenkt, die mich nie wieder loslassen wird.“

 

 

 

Tissots Traum war es, durch seine Kunst und sein Wissen die Bibel zu kommentieren.

Als ihm klar wurde, dass sein Ende nahte, arbeitete er um so mehr und das mit beinahe fiebrigem Eifer. Das Ergebnis dieser Obsession können wir heute betrachten.

Die Gemälde zeigen Menschlichkeit und sind dennoch im religiösen Bereich angesiedelt. Diese Kunstformen Tissots sind der Ausgangspunkt so vieler anderer, bei denen das selbe Phänomen erkennbar ist.

Man erkennt das Leben genauso wie einen Teil der Geschichte; man erkennt die Menschlichkeit und die religiöse Vorstellung sowie die Verherrlichung derselben. Es ist möglich, das Denken der Zeit in dieser Kunstform in den dargestellten Personen mehr oder weniger stark zu erkennen.

 

Sein Ziel war es, die Geschichten der Bibel aus Sicht eines Zuschauers zu erzählen.

In der Kunst, wie auch in der Literatur, gibt es verschiedene Genres, und Tissot verstand es, in verschiedenen Genres zu glänzen.

Doch was ist das Ideal der künstlerischen Darstellung? - Ist es die reizlose Schönheit, die immer wieder gemalt wird?

Nein, laut Tissot ist das Ideal die Darstellung, der Inhalt selbst; deshalb bitte ich sie die Eindrücke einfach nur wirken zu lassen und dem Künstler im Geiste zu folgen denn Tissot zeichnete mit seinen Werken den Lauf der Jahrhunderte nach, und das mit einer so unglaublichen Präzision, dass der Betrachter sich in die jeweilige Zeit zurückversetzt glaubt, den längst vergangenen Lebensstil, die damaligen Landschaften, die Sitten kennen lernt.

 

Die Art Tissots, die biblischen Szenen durch seinen Pinselstrich zu kommentieren ist mit Sicherheit einmalig und bestimmt auch ihnen eine Freude.

Bestellungen von Vintage Reproduktionen können sie deshalb unter der im Impressum angegebenen Telefonnummer oder email Adresse aufgeben.

Neutestamentarische Bilder von James Tissot finden sie in der Galerie II